KOPFHÖRER-FAQ – DAS SOLLTE MAN BEIM KOPFHÖRER-KAUF WISSEN

WELCHE KOPFHÖRER GIBT ES?

Vom technische Gesichtspunkt gibt es zwei grundsätzliche Bauformen der Kopfhörer: dynamische Kopfhörer und elektrostatische Kopfhörer.

Die Mehrzahl der Kopfhörer sind der dynamischen Bauart. Dabei wird die Membran durch eine Spule, die sich im Feld eines Permanentmagneten befindet, bewegt. Bei einem elektrostatischen Kopfhörer wird die geladenen Membran direkt in einem elektrostatischen Feld, einer weiteren elektrisch geladenen Membran bewegt. Der Vorteil dieser Funktionsweise ist der direkte Einfluß auf die Membran, die nur eine sehr kleine Masse besitzt und somit kaum träge ist. Damit wird die Wiedergabe hoher Töne nochmals präziser und ausgeprägter, als bei den teureren, dynamischen Systemen.

Ein zweite Unterscheidung bietet die äußere Bauform. Hier können wir zwischen In Ear, On Ear sowie Over Ear unterscheiden. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Bauformen wird in einem eigenen Beitrag erläutert.

WELCHE ANSCHLUSSARTEN GIBT ES?

Die meisten Kopfhörer werden immer noch über Kabel angeschlossen. Bei den Anschlüssen selbst gibt es ausschließlich Klinkenstecker. Bei hochwertigen Kopfhörern geht man primär von dem Einsatz an einer Stereo-Anlage aus. Dort gibt es ausschließlich die dicke Variante mit 6,3 mm Durchmesser als Anschluss.

Hingegen haben Kopfhörer, die für Smartphones oder Mediaplayer konzipiert wurden, den dort üblichen 3,5mm Klinkenstecker. Für beide Fälle gibt es natürlich Adapter, die es ermöglichen den Kopfhörer an die jeweils andere Klinkenbuchse anzuschliessen. Sehr oft werden bei hochpreisigen Kopfhörern solche Adapter mitgeliefert.

WLAN spielt bei den Kopfhörern keine Rolle. Jedoch gibt es eine große Anzahl an kabellosen Kopfhörern. Diese können in zwei Gruppen unterteilt werden.

Einerseits gibt es Kopfhörer, die über Bluetooth mit der Musikquelle kommunizieren.

Viel öfter findet man, speziell im Premium-Bereich, eine proprietäre Funkanbindung. Diese erkennt man an einem Sendeteil, das auch oft als Ladestation für die Kopfhörer fungiert.

WELCHE VORTEILE BIETET EIN KOPFHÖRER?

Ein Kopfhörer hat gegenüber einem Lautsprecher vielerlei Vorteile:

  • Ein Kopfhörer ist mobiler. Man kann damit so gut wie überall Musik genießen.
  • Man stört die Umgebung kaum, zu mindestens bis zu einer bestimmten Lautstärke. Die kann je nach Bauform unterschiedlich sein.
  • Man wird von der Umgebung abgeschirmt. Auch hier ist die Bauform entscheidend. Allerdings kann auch eine zusätzliche Elektronik die Außengeräusche zusätzlich dämmen.
  • Ein Kopfhörer verbraucht sehr wenig Energie. Somit kann ein recht langer Musikgenuss bei einer kaum sichtbaren Batterie gewährleistet werden.
  • Das wiedergegebene Frequenzspektrum ist bei teureren Kopfhörern deutlich besser als bei günstigen Lautsprechern. Das betrifft nicht nur die hohen Töne, auch der Tiefbass ist oft noch besser als bei einem Lautsprechersystem mit extrem großen Basstreibern oder gar einem expliziten Subwoofer.

Dem stehen eigentlich nur zwei Nachteile entgegen: erstens stört der Kopfhörer manchmal und je größer der Kopfhörer ist, umso störender wirkt er. Der zweite Nachteil – mit einem Kopfhörer kann nur eine Person zuhören (ok, manchmal auch zwei, aber das ist nicht die normale Funktionalität des Hörers).

WELCHE HERSTELLER?

Die Anzahl der Hersteller im Bereich Kopfhörer ist mittlerweile unüberschaubar geworden. Speziell im Niedrigpreissektor tummeln sich viele Hersteller aus Fernost, die zum Teil mit Nachbildungen von Markenprodukten (mit natürlich unvergleichbar schlechterem Klang) auf den Markt drängen.

WELCHE FEATURES SORGEN FÜR EINEN GUTEN KLANG?

In erster Instanz ist natürlich die Güte des Treibers wichtig. Er ist es, der die elektrischen Impulse in einen Ton umwandelt. Nur bei einem guten Treiber kann ein guter Sound herauskommen.

In zweiter Linie sorgt die Bauform für den Klang. Speziell bei den tiefen Tönen. Ein geschlossener Kopfhörer gibt die gesamte Energie an das Trommelfell weiter. Genaus das gleiche geschieht auch bei einem In-Ear-Kopfhörer, der optimal angepasst ist. Halboffene und offene Kopfhörer müssen die Mängel in der Übertragung der tiefen Frequenzen anders rekompensieren.

Des Weiteren muss natürlich der Verstärker, aus dem die Musik stammt, eine gute Qualität aufweisen. Bei einem kabelgebundenen Kopfhörer hat man darauf keinen Einfluss – es ist der, den der Smartphone-Hersteller verbaut hat. Bei einem kabellosen Kopfhörer ist dieser im Kopfhörer selbst verbaut. Aber meist kann man da über die Qualität nicht klagen.

Weitere Faktoren sind die Kabel und Stecker, aber dies sind dann Feinheiten, die nur wirklichen Kennern auffallen werden.